Tipps & Tricks

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






MD5 Hash Crack [Perl]

Ich habe hier mal einen MD5 Hash-Cracker in Perl, geuploadet:

 +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

#!/usr/bin/perl

print q(
____________,,,,,,,,,,,,,,,,,,_______________
____________badrh0@hotmail.com_______________
____________^^^^^^^^^^^^^^^^^^_______________
);

use IO::Socket;

sub findmd5
{
my ($md5, $host, $uri, $pdata, $regexp) = @_;
my $pdata .= $md5;
$datalen = length $pdata ;
syswrite STDOUT, "\n\n\tSearching on $host ";
my $sock = new IO::Socket::INET (
PeerAddr => "$host",
PeerPort => "80",
Proto => "tcp",
);

if(!$sock){
print " [!] Connection time out : $!\n";
return false;
}
else
{

print $sock "POST /$uri"."$md5"." HTTP/1.1\n";
print $sock "Host: $host\n";
print $sock "Referer: $host\n";
print $sock "Accept-Language: en-us\n";
print $sock "Content-Type: application/x-www-form-urlencoded\n";
print $sock "User-Agent: MoX-Zilla\n";
print $sock "Connection: Keep-Alive\n";
print $sock "Cache-Control: no-cache\n";
print $sock "Content-Length: $datalen\n\n";
print $sock "$pdata\n";

while ($answer = <$sock>
{
if ($answer =~ /$regexp/ )
{
print "Cracked ! \n\n\n\t";
sleep(1);
print "Plaintext is : ".$1."\n\n\t";
print "\t[+] Merci $host :P Enjoy \n\n";
exit(0);
}
}
close($sock);
}
}

print q(
Enter MD5 hash
Example : b2f3d1e0efcb5d60e259a34ecbbdbe00
Hash MD5: );
$hash=<STDIN>;
chomp ($hash);
unless($hash =~ /[0-9a-fA-Z]{32}/) {die "not a md5 hash :-/ !\n"};
print "Searching ....\n";

@sites = (
["passcracking.ru","/index.php?xD=","datafromuser=","lor=#FF0000>(.*?)<\/td>.*?<\/td><\/"],
["md5.benramsey.com","/md5.php?hash=","","TA.(.*?)..><\/s"],
["md5.noisette.ch","/md5.php?hash=","","TA.(.*?)..><\/s"],
["gdataonline.com","qkhash.php?mode=xml&hash=","","t>(.*?)<\/re"],
["md52.altervista.org","index.php?md5=","","d: .*?ed\">[^\[](.*?)<\/font><\/b"]
);

$si = 0;

foreach (@sites){
$site = $sites[$si][0];
$uri = $sites[$si][1];
$pdata = $sites[$si][2];
$regex = $sites[$si][3];
findmd5($hash,$site,$uri,$pdata,$regex);
$si++;
}

print "\n\nThis hash is was not found on the net, must brut-force :-(\n\n";

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Viel Spaß :D Ein Tutorial dazu findet ihr auf Youtube:

http://www.youtube.com/watch?v=wftWOaj3c3w

3.4.11 20:13


Werbung


Trojaner Tutorial

Willkommen bei meinem Tutorial, über den "liv3-4-3ver" Trojaner.

 Als einfache erklärung reicht:

1. Erstellt den Server - server.pl

2. Schickt die server.pl an einen Freund/Feind =P

3. Startet die Client.pl, diese verbindet sich dann automatisch mit dem ebene erstellten  server!

4. Führt eure befehle mit der client.pl datei aus!

 

Ich habe ein Youtubevideo als genauere erklärung hochgeladen!

http://www.youtube.com/watch?v=RIFuVgBorA8

 

have fun :D

1.4.11 21:29


Perl Tutorial - Anfänger

Willkommen zu meinem Perl-Tutorial,
als erstes muss ich sagen, dass ich es sehr kurz fasse, da ich nicht sehr viel Zeit habe
Dazu muss ich sagen dass dieses Tutorial hauptsächlich für Ubuntu ist. Auf Windows gehe ich nur wenig ein.

Du brauchst:

1. Einen beliebigen Editor. (gedit, ist sehr gut für Anfänger und auch Fortgeschrittene)

2. Das Programm Perl
 In Ubuntu ist es entweder schon Standartmäßig vorinstalliert, oder man installiert es über das Terminal mit dem Befehl:
sudo apt-get install perl
Oder über Synaptic, einfach mal suchen.
In windows kann man es von der Perl Seite in verschiedenen Variationen downloaden.
einfach mal Googeln :D

 

Erste Schritte:

 

 Als erstes erstellst du eine neue Textdatei mit dem Namen: Hello World.pl.
(In Windows mit der Endung ".pl"
In Ubuntu ist das nicht Pflicht, aber normalerweise macht man das schon.
Jetzt öffnest du dieses Dokument.

 

Das erste Programm:


Wichtig ist die erste Zeile
#!/usr/bin/perl
(In Windows, jenachdem in welches Verzeichnis man das Programm gedownloadet hat anders, standard ist: C:/Programme/Perl/perl.exe)
Jetzt kommt der eigentliche Code.
Man kommt ja eigentlich nie um das Erste Programm "Hello World" herum.
Deswegen fangen wir jetzt auch damit an

Nach der ersten Zeile, #!/usr/bin/perl, die dem Programm sagt wo es die Befehle findet, kommt:
print "Hello Worldn";
Zusammen ist das:

#!/usr/bin/perl
print "Hello Worldn";

"print" steht für Textausgabe. Danach kommt der Text, der durch die "" eingegrenzt wird. Das "n" am Ende der Zeile sagt dem Programm dass es für den darauffolgenden Text, eine neue Zeile anfangen soll. Das ";" kommt ans Ende fast jeder Zeile.

 

Der erste Programm start:

Um dein erstes Programm jetzt auszuführen gibt es mehrere möglichkeiten.

Möglichkeit 1:

1. Du öffnest dein Terminal

2. Du wechselst in das Verzeichnis wo sich dein Script befindet.
z.B. cd /home/"benutzername"/Desktop
cd steht für "change Directory"

3. du gibst den Befehl "perl hello world.pl" ein.

4. Auf dem Bildschirm steht jetzt "Hello World"

 
Möglichkeit 2:

1. Du öffnest dein Terminal

2. Du wechselst in das Verzeichnis wo sich dein Script befindet.
z.B. cd /home/"benutzername"/Desktop
cd steht für "change Directory"

3. Du gibst den Befehl "chmod +x hello world.pl" ein.

4. Auf dem Bildschirm steht jetzt "Hello World"

 

Beide Möglichkeiten kommen zu dem gleichen Ergebnis.
Herzlichen Glückwunsch, du hast jetzt dein erstes Perl-Programm geschrieben! :D

 

Andere Befehle:

Es gibt natürlich nicht nur den Befehl print...
Wenn du z.B Zeichen-String (Zeichenkette) wie z.B ein Wort oder eine Zahl speichern willst:

$einWort = 100;
$einanderesWort = Hallo

Das "$" leitet die Variable ein, und nach dem "=" kommt der string.
Den String gibt man so aus:

print "$einWort $einanderesWortn";

Wenn du einer Variable eine Benutzereingabe zuweisen willst, geht das so:

$einWort = ;
chomp ($einWort);

steht für STANDARDINPUT also für eine Benutzereingabe.

Beispielscript:

#!/usr/bin/perl
$begrüßung = Hallo;
print "Gib bitte deinen Namen ein:n";
$name = ;
chomp ($name);
print "$begrüßung $namen";

Dieses Script gibt aus:

Gib bitte deinen Namen ein:
Peter
Hallo Peter

 

IF and ELSE

 If, elsif und else sind sehr wichtige Befehle. Man kann durch sie, dass Programm "Entscheidungen" treffen lassen.
Ich erkläre das Ganze an einem Beispiel-Programm:

#!/usr/bin/perl
print "Wie ist dein Name?n";
$name = ;
chomp ($name);
if ( $name eq "Peter" ) {
print "Willkommen $namen";
}
elsif ( $name eq "Hans" ) {
print "Hey, was geht ab $name?n";
}
else {
print "Fremde sind hier nicht erwünscht!n";
}

Zeile 1 - 4 ist hoffentlich klar :D !
In Zeile 5 fängt das auswahlverfahren an. Mit if (Englisch für wenn) beginnt der Befehl. In die Klammern kommt die Anforderung. "eq" steht für equal (Englisch für ist gleich wie) und in "" kommt das Wort.
Das gleiche geht für:

"ne" = not equal = nicht gleich

Und mit Zahlen geht es natürlich auch, da müssen aber die "" weggelassen werden:

#!/usr/bin/perl
print "Gib eine Zahl von 1-10 ein:n";
$zahl = ;
chomp ($zahl);
if ($zahl > 10) {
 print "Diese Zahl ist zu groß!n";
}
elsif ($zahl < 10) {
 "Genau! Das ist eine Zahl zwischen 1 - 10!n";
}
elsif ($zahl == 0) {
print "Nein!n";
}
else {
print "Falschn";

">" bedeutet größer als 10, "<" bedeutet kleiner als 10 und "==" bedeutet ist gleich 0.

Als nächstes werde ich die Schleifen ergänzen, wenn ich etwas mehr Zeit habe. :D

 

//EDITs//:

24 März 11 - if, elsif, else

23.3.11 11:05


Crypt-Tool - Perl

Dieses Crypt-tool, verschlüsselt eine Zahl... Wie z.B. eine Handy-Pin, oder KreditkartenNr. oder ähnliches.

Das Prinzip ist einfach:

1. Man gibt die zu verschlüsselnde Zahl ein.

2. Man gibt eine Geheimzahl ein.

3. Das Programm Verschlüsselt die Zahl

 

Der Empfänger muss jetzt dieses Programm auch haben und die Geheimzahl kennen.

1. Er gibt die Verschlüsselte Zahl ein.

2. Er gibt die Geheimzahl ein.

3. Das Programm entschlüsselt den Code.

 

Bei Bedarf des Programms oder Scripts bitte einen Kommentar da lassen...
Ein Video-Tutorial zu dem Programm gibts hier:

http://www.youtube.com/watch?v=wTXANoRlg1Y

 

Viel Spaß damit

r00tguru

23.3.11 10:40


Kopfrechen-Trainer - Perl

Ich habe heute mal kurz einen Kopfrechentrainer in Perl gescriptet...

Er ist zwar noch nicht ganz ausgereift, aber ich finde ihn ganz praktisch...

 

Viel Spaß damit

r00tguru

23.2.11 11:55





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung